Heute schon bergab gefahren?

Die Frage kann ich heute ruhigen Gewissens mit Ja beantworten. So hatte ich in den letzten 3 Wochen dies sehr vernachlässigt und das rächt sich bei mir sofort, allein der Gedanke bergab zu fahren (ich meine keine Waldautobahn) löste schon psychosomatischen Kreislauf aus *g*.
Nun denn, nicht verzagen sondern ran an die Trails!
So fand ich den Weg heute zum Harkortberg in Wetter, dort gibt es reichlich Gelegenheiten mutig zu sein (am 23.6. auch unter Rennbedingungen Ruhrbike Festival). Zum Einstieg wählte ich den Trail der direkt am Klettergarten links beginnt, vor einiger Zeit bei den inoffiziellen Vereinsmeisterschaften des RSC Tretlager, ist der Vereinskollege Frank den mit mir gefahren und ich hatte den als für mich fahrbar in Erinnerung. Doch tatsächlich bin ich bei der ersten Abfahrt ins stocken gekommen…. aber es kann nur besser werden, also wieder raufgefahren und nochmal runter, und nochmal… und nochmal. Bin den etliche Male runter gefahren, verschiedene Lines ausprobiert („welche Line bist du gefahren, links oder rechts an dem Zweig vorbei?“ Ich liebe das Video der drei Mädels) und immer darauf geachtet wie ich auf dem Bike sitze (ich fahre bergab also sitze ich gar nicht…) wo ich hingucke, Stichwort Blickführung, wo ich mit meinem Schwerpunkt bin (hoffentlich wenigstens über dem Bike).
Himmel, da sind so viele Dinge auf die man achten sollte 😉 und gerade sowas wie Blickführung fällt mir unglaublich schwer. Ich fahre also irgendwo runter, tatsächlich befinden sich auf dem Weg Wurzeln und Steine, ich versuche den Weg weit im voraus abzuscannen ob irgendwas davon erhöhte Aufmerksamkeit erfordert. Natürlich ist es so, also die entsprechende Wurzel im Blick! Da bleibt sie dann… ich fixiere sie förmlich… oh Wurzel! links, rechts, drüber? oh, sie kommt näher! die geht, da fahr ich drüber! oh, wo kommt denn DIE Wurzel auf einmal her? links, rechts, drüber?
Ich wähle in so einem Fall leider oft anhalten 😦 Lage peilen, weiterrollen. Habt ihr schon mal probiert im Gefälle, wo es auch noch wurzelig ist, anzufahren? Ist genauso doof wie meine bevorzugte Blickführung.
So arbeite ich bevorzugt an meiner Blockführung, ich probiere viel aus, schaue auf den Trail, scanne ihn ab und schaue nicht auf die Wurzel die einen Meter vor mir ist, sondern rolle drüber weil ich das im Blick habe was 10 Meter vor mir ist.
Mit meiner Fahrtechnik Einheit heute bin ich echt zufrieden.

By the way, ich brauche definitiv eine Vario Sattelstütze.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fahrtechnik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s