Was lange währt, wird endlich gut – Ein Sattel ist gefunden

Grundsätzlich mag ich sowas gar nicht, Teile, hier der Sattel, zu testen. Ich habe es am liebsten, wenn ich mich vor dem Kauf von irgendwelchen Teilen fürs Rad im Internet oder in Gesprächen informieren kann und dann in den Laden gehe um es zu erwerben oder um es auch im Internet zu kaufen.
Leider geht es bei einem Sattel nicht *ächz*.
Denn jeder Ar*** Po ist anders.
Schade eigentlich, der dürfte eigentlich genormt sein, damit man diversen Sattelempfehlungen folgen kann und man eben nicht so ewig lange suchen muß und ich habe lange gesucht… hey, ich mags echt nicht 😉 für gewöhnlich muß es wirklich so aussehen:
aussuchen – kaufen – passt.

So bin ich seit geraumer Zeit auf der Suche nach DEM Sattel gewesen. Lange Zeit bin ich den Cube Scape gefahren und fand den recht bequem, doch bei längeren Touren habe ich mir regelmäßig einen Wolf gefahren, die Sattelposition zu ändern hat hier leider nichts genützt. Also musste ein anderer her. Es folgte der ursprüngliche Sattel vom Rockrider, ein Fizik. Drauf setzen und wohl fühlen. Für eine halbe Stunde. Wund habe ich mich nicht gefahren aber vom Damm war nichts mehr zu spüren.
Als MTBler hat man eine gewisse „Selbst-Quäl-Fähigkeit“, sprich, man kann einiges klaglos ertragen, so auch einen Sattel der nicht 100% passt (ich staune gerade über mich selber, wie lange ich den wirklich „ertragen“ habe).
Nach dem Lesen von diversen Sattelempfehlungen, da gibts ja so schicke und leichte Carbon- 😉 und die SQLab Sättel , ging ich ins erste Geschäft um einen Sattel zu erwerben, dachte ich zumindest. Schnell wurde ich eines besseren belehrt. Der gewünschte Carbonsattel ist nicht im Sortiment und leider passen mir auch diverse SQLabs (nettes Wortspielchen übrigens) nicht.
Zwischenzeitlich probierte ich einen Selle Lady irgendwas, einen MTB Sattel vom Lidl (die Hoffnung stirbt zuletzt), noch einen Selle schießmichtot… man kann da schnell den Überblick verlieren.

Reichlich genervt musste doch irgendwie ein passender Sattel aufgetrieben werden.
Im Internet wollte ich keinen Sattel kaufen, da bezahlen – Lieferung – montieren – passt nicht – zurück schicken und auf Geld warten haben mich doch sehr abgeschreckt.

Doch dann…
Manchmal frage ich mich warum ich da nicht schon eher drauf gekommen bin. Habe doch vor kurzem Schuhe gekauft, 5.10. im MTB Geschäft, warum also nicht wieder dorhin fahren um einen Sattel zu kaufen. Ab und an sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht, ich hätte direkt wieder dorthin fahren sollen!
Also, ab zu Rockers in die Bochumer Innenstadt.
Endlich konnte ich den von mir auserwählten Carbonsattel probesitzen, den Speedneedle, was soll ich sagen, er passt nicht. Druck auf dem Damm aber keine bis kaum vorhandene Belastung der Sitzknochen.
Ok, den nächsten.
Wieder ein Fizik, beim Probe rollen für gut befunden und mit nach Hause genommen. Eine längere Fahrt unternommen und nicht mehr für gut befunden, also zurück mit dem Sattel und was anderes ausprobiert, es folgten einige Speiseeis Specialized Sättel (Phenom, Oura, Ruby und noch einer), beim Ruby meinte mein Pop-o-Meter es könnte was werden, denn, tatsächlich es war der erste Sattel wo ich wirklich mal eine Belastung der Sitzknochen gespürt habe.
Mitgenommen, ausgiebig gestestet, zuviel getestet, denn der Po/ Dammbereich schmerzte wieder *doppelächz*.
Wieder in den Laden, es folgte eine Unterweisung von Jörg in Sachen Regenerationsdauer von Körperstellen, Veränderung von Kleinigeiten und deren etwaigen Folgen, Sitzposition, Sattelbreite… Sehr interessant wie ich fand. Also habe ich den Ruby noch mal für ein paar Tage mitgenommen.
Endgültig habe ich den dann auch mitgenommen 😉 was lange währt, wird endlich gut.

Fazit:
Folgt keiner Sattelempfehlung, es bringt warscheinlich nichts, jeder Po ist anders, was dem einen passt muß für einen selber noch lange nicht passen und habt Geduld beim Sattel testen.

Ich hätte von Anfang an zu Rockers gehen sollen, die kompetenten Jungs haben sich wirklich sehr viel Zeit genommen und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Einen Sattel zum testen habe ich dennoch wieder mitgenommen, auch einen Ruby, aber in 155mm Breite, für die Rolle, erster Test bestanden, ich denke der wird auch bezeiten gekauft.

Bergradfahren – nicht nur der schönste Sport der Welt
sondern auch
Bergradfahren – eine Wissenschaft für sich *just joking* 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s