Kreuz und quer durch den Emscherbruch – CTF Gelsenkirchen

Wettermäßig wurde diese Veranstaltung in den Juni gelegt, herrliches Blaumützenwetter lockte mehr als 800 Bergrad- und andere Radfahrer nach Gelsenkirchen um die diesjährige CTF unter die Stollenreifen zu nehmen.

Als ich vor vier Jahren hier mitgefahren bin, konnte ich von Herne aus mit dem Rad anreisen, heute musste es doch mit dem Auto sein, wäre wohl hin gekommen aber schwerlich zurück.
Nun, so hatte ich es natürlich verdrängt wie die Parkplatzsituation bei CTFs im Allgemeinen so aussieht… überflüssigerweise wurde man durch eine kleine Siedlung gelotst wo ich unverrichteter Dinge wieder rausfuhr weil natürlich schon alles voll war, beim nächsten mal muß ich einfach früher „anreisen“.

An der Schule angekommen, waren alle anderen schon da und alle auch schon angemeldet, also hieß es flux anstellen und 20 Minuten *ächz* warten bis ich die ersehnte Nummer erhielt.

Schnell noch ein Gruppenfoto geschossen

und ab auf die große Runde mit 60 km und 620HM, hört sich nicht viel an, ne, man beachte, daß die Gegend an sich flach ist und sich die ganzen HM auf relativ wenig Kilometern verteilen.

Leute, was soll ich sagen, es ging durch mein altes „Revier“, rund um den Ewaldsee, rauf zu den Halden Hoheward und Hoppenbruch 🙂 war einfach toll und äußerst spaßig mit euch 😀 😀 kurze Keksverschnaufspause am Fuße von der Hoppenbruch Halde, leider den Sprint gegen Andreas verloren, auch mein Kampfgebrüll konnte ihn nicht aus dem Konzept bringen *hihi*.
Sehr löblich fand ich, daß es genug zu trinken gab an der Futterstelle (haben ja schon festgestellt, daß es nicht bei jeder CTF so ist 😉 ), daß es Schokolade gab!! Weiße Schoki!! Ich liiieebe weiße Schokolade, falls man mir eine Freude machen möchte, ihr wisst nun wie :mrgreen:, dazu noch die obligatorischen Doppelkekse, die meiner Meinung nach auf keiner CTF fehlen dürfen und tatsächlich Haribo Colorados 🙂 es gibt tatsächlich Menschen die die braunen Rollen mit Lakritz drin mögen, viele Grüße an dieser Stelle! Bei mir bleiben die immer übrig *g*.

Spaß darf natürlich nicht zu kurz kommen.

Am Kanal entlang ging es Richtung Schurenbachhalde (richtig ja? Ich komm bei den ganzen Halden immer durcheinander) und den Nordsternpark. Zuletzt wurde die Schurenbachhalde an- und überfahren, bei der steilen Wiesenabfahrt (ich fand sie steil) wollte ich zuerst nicht wirklich runter…. Raphaela ist souverän runter, also bin ich souverän hinterher gerollt 🙂
Das wird noch was mit mir, ich werde mal eine richtig klasse Downhillerin *rofl* :mrgreen: so arg wirds nicht werden, dennoch habe ich heute wieder gemerkt, daß ich mich immer mehr traue runter zu fahren (auch wenns bei Trails, die harmlos sind aber in die man nicht gut reinschauen kann, noch schwierig ist, vor allem dann wenn man noch von Brombeersträuchen festgehalten wird…immer dieses Dornen rauszuppeln)

Eine andere „Mutprobe“ wurde direkt im Bild festgehalten
da es so schön war, bin ich hier gleich ein zweites mal runter gefahren 🙂

Zurück ging es dann flach über den Emscherpark Radweg wieder Richtung Startpunkt, ich war heute so geschafft, habe nicht mal mehr ein Grillwürstchen geschafft(!) das soll was heißen, sonst lass ich die nie ausfallen, wer weiß wann es die Nächste gibt 😉

Fazits für heute:
– eher losfahren ist selten verkehrt
– vorbildlich ausgeschilderte Strecke
– vorbildliche Verpflegungsstellen
– tolle, unterhaltsame Mitfahrer, zu lachen gabs immer was 🙂
– nur zwei Figuren, die meinten daß hier ein Rennen gefahren wird…

Den Verunfallten wünsche ich eine gute Besserung und ich hoffe es geht euch bald wieder gut!!

Ein kleiner Gedankengang, wäre es praktikabel bei CTFs hier und da einen RTW abzustellen, daß falls was passieren sollte schnell Hilfe vor Ort ist? Bei dem Unfall auf der Hoheward hats wirklich ewig gedauert bis der RTW (inkl. Feuerwehr) da war… um sowas zu finanzieren würde ich ein höheres Startgeld in Kauf nehmen, schließlich kann sich jeder, wirklich JEDER mal so hinlegen, daß er schnell Hilfe braucht.

Ich wünsch euch noch ein ruhigen Sonntag Abend, wir sehen uns 🙂

Die außerordentlich gelungenen Fotos wurden von Andreas Heuchel und von mir „geschossen“.

Wer noch mehr lesen möchte, ist hier ebenfalls gut aufgehoben – Andreas und Matschhuhn Raphaela
Das ganze wurde veranstaltet, organisiert und hinterher wieder aufgeräumt vom Rad Club Buer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blog, Erlebnisse, Touren abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kreuz und quer durch den Emscherbruch – CTF Gelsenkirchen

  1. Raphaela schreibt:

    Ela! Nee, was herrlich! Mal wieder ein wunderbarer Bericht von dir!! Dankeschön!
    Ja, es war uns ein Fest! 😀 Manche Bilder zensier ich (gedanklich) – um den Lachmuskelkater nicht noch schlimmer werden zu lachen! ;P …auch wenn die Freude ab km 12 doch arg getrüb war… :-/ Danke sehr für die Runde, so Mitten im Frühsommer 😉
    Auf ganz bald?!
    Die andere Ela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s