Das habe ich mir anders vorgestellt

Wenn ich ehrlich bin.
Alles war vorbereitet, mein(e) Betreuer gebrieft, Rad 100% einsatzbereit, habe die Nächte vorher gut geschlafen. Alles klar um ein 24h Rennen zu fahren.
Wenn alles passt kann ja nichts mehr schief gehen, gell?!
Im Nachhinein betrachtet, weit gefehlt.
Wobei, ich verliere ja nicht, ich lerne und es gab bei diesem Rennen große Lektionen zu lernen, zum einen sollte ich meine Motivation vorher einnorden und mich nicht verrückt machen, wobei sich das nach ein paar Runden im Rennen legt und zum anderen sollte ich mir nicht vor Schluss den 5. Platz abnehmen lassen und das mit einem Schulterzucken abtun.
image
image

image

Gegen andere äußere Einflüsse die auf einen zukommen kann man leider eher wenig tun, so zum Beispiel unsinnige Überholmanöver, so wird man zwar mit einem Vorsicht Ruf hochgeschreckt aber wo der Überholer vorbei möchte wusste ich leider nicht. Auch spannend, der Überholer ruft links, meint aber das andere links wo er überholen möchte. Schlaugeschnackt kündigt man die Richtung an von wo man überholen möchte ;). Wer neu ist im Renngeschehen sollte sich von seinen Teamkollegen erstmal die Verhaltensregeln erklären lassen.
Und wer nicht neu im Renngeschehen ist und sich angesprochen fühlt ist eingeladen einen Benimmkurs zu besuchen, denn ein absichtliches (!) Touchieren vom Hinterrad ist nicht nett und kann bei jemanden der schreckhafter ist zum Sturz führen.
Da werden manche Teilnehmer echt ochsig wenn es um Platz 38 geht.
So war der Ton auf der Strecke dieses Jahr recht aggressiv, wie ich find. Da würde ich mir für nächstes Jahr Rückennummern wünschen, dass man rücksichtslose Rempler schneller zur Raison ziehen kann.
image

image
image

Positives habe ich aber auch zu berichten :-D, so war das Verpflegungszelt wieder hervorragend ausgestattet, die neue Schleife am Beachvolleyballplatz war, zu Spielzeiten, ein echter Hingucker :-D, die Schleife im Wald auf dem Rückweg hätte gerne noch länger sein können.

Ein dickes Dankeschön an mein(e) Betreuer dafür, dass ihr mich ertragen habt.

So ist das, nicht eingenordete Gedanken, hier Wehwechen, da Wehwechen, in der Summe echt blöd, noch mehr Wehwechen, die zur Pause nötigen.
Aber vielleicht war dies mal nötig. Man weiß nicht wozu das gut war (ausser, das sich die Regenerationszeit verkürzt 😀 und ich schnell wieder aufs Rad kann)

An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Glückwunsch an die Erstplazierte Mareike, Alfseequeen :), hast du super gemacht!

Fotos von Daniel H., Sandra K. und Inga F. danke ihr Lieben :).
Danke an Trelock für die Flashpoint Beleuchtung.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das habe ich mir anders vorgestellt

  1. Markus schreibt:

    ABer Du hast es geschaftt…und wie bei allen Veranstaltungen ist das immer sehr löblich !!!

    Ride on!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s