Immer diese Versuchungen

Schafft ihr es dem zu widerstehen? 

Oder dem? 

Schlimm, oder  ;)?

Mmmmhmmmm  🙂 😍

Ich mein, ich esse auch echt gern  Salat oder zwischendurch ne Paprika. Aber Süßkram ist echt meins und leider ist dieses Naschwerk meine tägliche Geißel, wirklich so gut wie jeden Tag bin ich davon umgeben, mir fällt es unendlich schwer einen Bogen darum zu machen und freue mich über jeden Tag wo ich es erfolgreich geschafft habe einen Bogen drum zu machen. Aktuell habe ich seit knapp drei Wochen keine Weingummis oder Mercis und dergleichen gegessen und es fällt mir irre schwer. Dennoch liegt mein persönlicher Rekord  bei 60 Tagen ohne Süßes. 

Wie handhabt ihr das? Muss die tägliche Schokolade sein? Mögt ihr überhaupt Naschwerk? Wie schwer fällt es euch daran vorbei zu laufen? Oder gehört ihr gar zu der Sorte Mensch an, die sich EIN Stück Schokolade oder wie auch immer nehmen und danach zufrieden sind? 
Hach  ja :).

Ich ess dann jetzt mal den zuckerfreien Milchreis, gesüßt mit Stevia und gewürzt mit Zimt 😍😍.  

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Immer diese Versuchungen

  1. Klaus schreibt:

    Hallo Michaela,
    mir geht es genau so. Bei Schokolade kann ich schlecht vorbei gehen. Leider haben wir immer reichlich davon Zuhause. Ferrero ist auch immer im Haus.
    Da ist gesunde Ernährung wirklich ein Problem.
    Im September ist der nächste MTB Alpencross und damit baue ich mich täglich auf
    Bis jetzt konnte ich durchhalten. Ich hoffe es klappt noch weiter.
    LG
    Klaus

    • Michaela schreibt:

      Oooooh, Ferrero, mag ich sehr gern :).
      Soviel Süßkram habe ich gar nicht hier, ein paar Bonbons sind es. Was ich immer da habe sind Reiswaffeln.

  2. Daniel schreibt:

    Mir hilft es, mir rational klar zu machen was ich esse. Schokolade mit 50-60% Kakao Anteil besteht überwiegend aus Zucker. Würde ich Zucker pur Löffeln?

    Billige Schokolade steht für Kinderarbeit und schlechte Arbeitsbedingungen auf den Plantagen. Will ich das unterstützen? Oder reduziere ich meinen Konsum und greife auf hochpreisige aber faire Produkte zurück wie zum Beispiel von Edelmond?

    Damit fahre ich gut. Da die Tafel Schokolade für 6€ eben nix alltägliches mehr ist.

    Viele Grüße
    Daniel

    • Michaela schreibt:

      Rational betrachtet weiß ich wie ich mich zu ernähren habe, ist nur blöd, wenn die Finger schneller zum Merci greifen, es auswickeln und Richtung Futterluke bewegen, sprich, bei mir könnte man im Blick, beim Anblick von Süßkram, ein Tilt entdecken :-D. Der Verstand setzt da mal aus.
      Zucker pur löffeln? In Form von Weingummi, Lakritz u.ä. leider ja….

  3. tja… ich habe es aufgegeben. aufgegeben dagegen anzukämpfen, aber auch, näher darüber nachzudenken. ich esse. oder eben nicht. manchmal mehr, manchmal weniger, manchmal nix. ich akzeptiere es, wie es ist. mahlzeit 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s